Kindle Smartphone?

Auch wenn es zur jetzigen Stunde mehr als unrealistisch klingt, aber lauscht man einigen Stimmen in entsprechenden Foren, dann gibt es durchaus Potential für ein Smartphone von Amazon! Der Internet-Gigant könnte sich durch das Kindle Fire einen guten Überblick über den Markt verschaffen und die damit verbundenen Erfahrungen in ein Smartphone fließen lassen. Das Betriebsystem wäre stellenweise schon verfügbar und ein Gehäuse herzustellen wäre ohne Probleme möglich.

Die Strategie von Amazon liegt sowieso in der langfristigen Bildung von Kunden an die digitalen Inhalte. Wer bereits zufriedener Kunde im hauseigenen Appstore ist, wird leichter für ein Smartphone begeistern zu sein, zumal man all seine Kindle Apps mitnehmen können wird.

Wenn der Erfolg und die Verkaufszahlen weiterhin so gut für Amazon laufen, dann wird ein Kindle Smartphone der nächste logische Schritt von Amazon 2012 werden.

Kindle Fire und HTML5 – Kreative Bücher

Die digitalen Inhalte und ganz speziell die Bücher sind mit der Hilfe von HTML5 noch dynamischer und lebendiger auf dem Kindle Fire als je zuvor! Durch die Unterstützung für HTML5 kann der Kindle Fire viele innovative Projekte realisieren und durch die Möglichkeiten der Programmiersprache profitieren. Das hauseigenen Format für die Dateien nennt sich Kindle Format 8 (KF8) und bietet die oben genannte Schnittstelle im Kindle Fire an. KF8 wird von Amazon selber als die nöchste große Generation für Kindle Bücher hochgelobt und ersetzt damit Mobi 7.

Durch das neue Dateiformat können Bücher mit zusätzlichen Gestaltungselementen ausgestattet werden und für ein noch lebendigeres Erlebnis sorgen. Romane, Krimis, technische Zeichnungen, Fachbücher als auch Kinderbücher und Comics – alle Inhalte profitieren von der Dynamik! Es gibt über 150 neue Formatierungen (Sidebars, Vektorgrafiken, Fixierte Layouts, Callouts und viele weitere Möglichkeiten), die sich innovativ in die Bücher einbauen lassen.

HTML5 ist eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung und Formatierung von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks und ist demnach der Nachfolger von HTML4. Die Entwicklung an der Sprache gilt zwar als noch nicht ganz abgeschlossen, aber ausgereifte Entwürfe stehen bereits zur Verfügung und werden von modernen Browsern unterstützt.

Kindle Fire – 3 Gründe für das Android Tablet

Seit dem 15. November gibt es das neue Android Tablet nun in den USA zu kaufen und es erfreut sich zunehmend Beliebtheit in den Staaten – doch was zeichnet das neue „Volkstablet“ eigentlich genau aus und warum sollte das feurige Tablet in einem Satz mit dem iPad nennen?

Die Zukunft des Kindle Fire wird auch zukünftige Generationen und andere Hersteller in ihrer Produktpolitik beeinflußen, denn mit dem Kindle Fire wagt Amazon auch einen großen Schritt über die Klippe. Amazon zahlt bei jedem Gerät momentan drauf und führt wahrscheinlich auch mit einer negativen Bilanz für den Kindle Fire starten, aber wenn die Gesamtstrategie erstmal aufgeht, dann kann sich das Kindle mitsamt seiner ganzen digitalen Inhalte entfalten. Der Kindle Fire ist ein Massenprodukt und er wird sein Potential erst mit den ganzen verfügbaren Apps zeigen können. Filme, Spiele und Anwendungen jeglicher Art werden sich auf dem stark modifizierten Android Tablet installieren lassen.amazon kindle fire

[box type=“shadow“]1. Der Internet-Gigant. Amazon verfügt über zahlreiche Handelspartner und Vetriebswege, die sie mit der Zeit aufgebaut haben. Darüber hinaus genießt Amazon ein nahezu lupenreines Image bei Kunden: sie sind schnell, unkompliziert und günstig. Das schafft Vertrauen und davon wird Amazon auch profitieren. Herstellung und Absatzmarkt durchfließen also die selben Hände und können so stets optimal angepasst werden.[/box]

[box type=“shadow“]
2. Android Tablets 2012. Die neue Generation an Tablets setzt klar und deutlich auf das Betriebsystem von Google und das zur Freude vieler Verbraucher, die mit dem „geschlossenen“ System des iPads ihre Probleme hatten. Android wird 2012 richtig durchstarten und seine Power und die damit verbundenen neuen Features unter Beweis stellen.[/box]

[box type=“shadow“]3. Günstig. Die preiswerte Anschaffung ist für viele Verbraucher im Home-Bereich ein wichtiger Punkt und wird mittelfristig den Erfolg ausmachen. Ein Tablet, dass nicht viel kostet und dafür aber die Wünsche eines Massenmarkts erfüllen kann, ist definitiv ein potentieller iPad-Killer! 199$ für ein Kindle Fire oder 499$ für ein iPad ist nunmal ein großer Unterschied, wenn man seine ersten Erfahrungen mit Tablets sammeln möchte.[/box]

Kindle Fire und Pandora – Die musikalische Zukunft des Kindle Fire?

Der führende Internet-Radiodienst Pandora ist eines der „Featured App“ auf dem neuen Kindle Fire. Die Bedeutungskraft von klassischem Radio und die Möglichkeiten neuer Technologien lassen bilden auf dem Kindle Fire eine geschlossene Einheit und verhelfen ihm zu seinem Standpunkt: Streaming 2.0

Pandora bildet eine perfekte Schnittstelle zwischen Invidualität und einer neuen Musikerfahrung – denn das persönliche Radio verschafft den Zuhörern überall auf der Welt Zugang zu der Musik, die sie wollen und favorisieren. Überall und jederzeit lassen sich Playlisten zusammenstellen, nach Künstlern suchen, Genre durchstöbern und einfach nur etwas Comedy genießen. Durch ein darüber hinaus raffiniertes System im Hintergrund wird die Musik analysiert und kann eine noch stärkere Personalisierung der Musiksammlung anbieten.

Über 10 Millionen Menschen in den USA nutzen Pandora bereits jetzt schon und mit dieser App könnte das Kindle Fire zu einem wahren Held auf dem Tablet-Markt werden. Leider gibt es den Streaming-Dienst noch nicht bei uns und lässt sich nur über Umwege erreichen.

 

Kindle Fire – Amazon zahlt bei jedem Gerät drauf

Amazon pokert hoch mit dem neuen Kindle Fire und muss laut Branchenkennern mit jedem Kindle Fire 10$ Verlust machen und dieser Verlust wird mittelfristig auch einen Weg in die Bilanzen von Amazon finden. Die Strategie liegt in der späteren Vermarktung der digitalen Inhalte (Kindle Fire Apps) und in der Hoffnung genug Einheiten zu verkaufen. Das selbe Konzept findet auch beim Kindle E-Reader Verwendung, der in seiner Herstellung 84.25$ (Bauteile: 78.59$, Zusammensetzen: 5.66$) kostet.

Es wird sich zeigen ob Amazon einen langen Atem im Tablet-Markt beweisen kann und sich gegen iPad und die andederen Alternativen behaupten wird.

Kindle Fire Apps – Amazon lässt nicht anbrennen

Die große Bandbreite an digitalen Inhalten und den damit verbundenen Möglichkeiten könnten dem Kindle Fire durchaus zu einer Ausnahmerolle auf dem Tablet-Markt verhelfen und sich darüber hinaus zu einem echten iPad-Killer im Consumer-Bereich entwickeln. Stellenweise erfüllt er die Anforderungen an ein „Volkstablet“ bereits jetzt schon und kann nicht zuletzt durch seinen günstigen Preis überzeugen. Ein weiterer Vorteil liegt in der Erfahrung von Amazon selbst, ein einflussreiches Unternehmen, dass einen guten Ruf genießt und nebenbei das Potential besitzt, starke Impulse in den Markt zu schicken.

Der Schwerpunkt des Kindle Fire liegt klar und deutlich auf den digitalen Angeboten, die sich bequem über Amazon beziehen lassen. Kindle Fire Apps, Spiele, Filme und natürlich einer der wichtigsten Geschäftsbereiche von Amazon wird mit dem kleinen Feuerteufel abgedeckt: der Buchmarkt. Erst vor einiger Zeit erreichte uns die Nachricht, dass Amazon sich zunehmend in diesem Bereich ausdehnen will und hat damit eine deutliche Ansage in Richtung Verleger gemacht, denn die werden durch das neue Stoßrichtung überflüßig. Amazon bringt die Autoren selber raus.

[box type=“shadow“]Ein weiterer wichtiger Baustein ist Android. Das von Google entwickelte Betriebsystem erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat sich in kürzester Zeit zum iOS-Konkurrenten entwickelt. Nebenbei gesagt, wird aufgrund der offenen Struktur von Android bzw. der stark modifizierten Version von Amazon, ein Kindle Fire Jailbreak, wie man ihn beispielsweise vom iPhone kennt, nicht notwendig sein. Anwendungen müssen nicht zwangsweise signiert sein bzw. es lassen sich Apps von jeder Quelle aus installieren. Diese Selbstbestimmung erreicht man bei iOS-Geräten leider nur durch einen Jailbreak.[/box]

Am 15. November wird Amazon den Kindle Fire in den USA freigeben und mit einem eigenen Appstore sowie zahlreichen guten Anwendungen den Markt angreifen. Ein paar der beliebesten Kindle Fire Apps haben wir für euch zusammengefasst:

 

[tabs slidertype=“left tabs“] [tabcontainer] [tabtext]Battleheart

RPG

$2.99

[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab] Farbenprächtige 3D-Grafiken und ein simples, aber spielerisch süchtig machendes Spielprinzip erwarten euch in diesem RPG! Nach altem Prinzip wird gelevelt und es gibt sogar über 100 einzigartige Items.[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

[tabs slidertype=“left tabs“] [tabcontainer] [tabtext]Fruit Ninja

Geschicklichkeit

$0.99

[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab] Beeindruckende 3D-Grafik mit saftigen Suchtpotential. Früchte zerschneiden macht einfach Spaß und wird nicht zuletzt durch die Zeit zu einer Herausforderung! Ein absolutes MUST HAVE für Android.[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

[tabs slidertype=“left tabs“] [tabcontainer] [tabtext]Doodle Fit

Puzzle

$0.99

[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab] Ein Spiel für alle, die Herausforderungen und gute Puzzle-Games suchen! Eine ansehnliche Umsetzung und ein simples Konzepz zeichnen diese App aus.[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

[tabs slidertype=“left tabs“] [tabcontainer] [tabtext]Cut the Rope

Denkspiel

$0.99

[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab] Ein absoluter Klassiker, der jung und alt süchtig machen kann! Ein liebeswertes Maskottchen, zahlreiche Rätsel und haufenweise Errungenschaften warten darauf, geknackt zu werden.[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

[tabs slidertype=“left tabs“] [tabcontainer] [tabtext]Seesmic

Messenger

$0.00

[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab] Ein kleiner nützlicher Helfer, um seine sozialen Netzwerke zu verwalten. Es wird von Facebook bis Twitter alles unterstützt und es lassen sich bequem Nachrichten verschicken oder Status Updates durchführen.[/tab] [/tabcontent] [/tabs]

Wer sich immer noch nicht entscheiden kann, ob er lieber ein Kindle Fire oder iPad haben will, kann auch einfach eine Generation abwarten und sich über neue Innovationen, verbesserte Technik und vieles mehr freuen. Denn eines bleibt sicher, das iPad 3 wird so sicher erscheinen, wie es einen Nachfolger vom Kindle Fire geben wird, denn die Verkaufszahlen sprechen eine eindeutige Sprache für die Entwicklung des kleinen Feuerteufels.

Kindle Fire 2? Neue Tablets von Amazon in Planung

Erst vor kurzem wurde das langersehnte Tablet von Amazon vorgestellt, doch schon jetzt gibt es erste Meldungen, dass ein neues Kindle Tablet in Planung ist. Zunächst hieß es, dass dieses über einen 10,1 Zoll großen Bildschirm verfügen soll. Neuesten Informationen zufolge hat Amazon diese Planung jetzt allerdings über Bord geworfen und soll die Größe auf 8,9 Zoll reduziert haben.

Laut eines Zulieferers soll Amazon geplant haben im Laufe des nächsten Jahres die 8,9 Zoll große Version zu veröffentlichen. Desweiteren soll eine 9,1 Zoll als auch eine, wie ursprünglich geplant, 10,1 Zoll große Version auf dem Markt erscheinen. Die größere Version des Kindle Fires wird wohl mit den gleichen Rahmenbedingungen an den Start gehen wie das jetzige Tablet Amazons, allerdings wird es mit einem größeres Display und wahrscheinlich mit vier bzw. fünf Kernprozessoren von Nvidias Kal-El-Prozessor ausgestattet sein.

Bislang äußerte sich Amazon allerdings nicht zu den Gerüchten um ein neues Kindle-Fire-Tablet.
Zunächst wird das 7 Zoll große Kindle Fire Tablet nur in den USA erhältlich sein. Dieses wird zur Vorbestellung für die US-amerikanischen Bürger angeboten und am 15. November ausgeliefert.
Bei uns könnte das Tablet durchaus im Laufe des nächsten Jahres zu erhalten sein, genaue Daten dazu sind aber derzeit noch nicht bekannt.

Kindle Fire für alle – Produktion wird erhöht

Da die Vorbestellungen des Kindle Fires die Erwartungen von Amazon haushoch übertrafen, teilte Amazon vor kurzem mit, die Produktion des hauseigenen Tablets anheben zu wollen.
Bei der Präsentation der Finanzergebnisse des dritten Quartals sprach Amazon-Chef Jeff Bezos über den Erfolg des Kindle Fires. Trotz eines Gewinneinbruchs von 73 Prozent ist der Konzern dennoch sehr zufrieden mit seinem Tablet.

Momentan macht Amazon mit jeder Vorbestelltung Verluste, da die Produktionskosten über dem Verkaufpreis liegen. Durch den Verkauf von Inhalten wie Filme, Musik, Apps und E-Books will der Konzern diesen Verlust allerdings wieder beheben. Die Verluste spiegeln sich aber auch in den Finanzergebnissen des letzten Quartals wieder. Im dritten Quartal beläuft sich der Gewinn auf etwa 63 Millionen Dollar. Ein Quartal zuvor konnte Amazon noch einem Gewinn von 231 Millionen Dollar feststellen.

Doch dies nimmt Amazon in Kauf und legt seine ganze Aufmerksamkeit auf das Kindle Fire.
In den USA ist das erste eigene Tablet aus dem Hause Amazon für bereits 199 Dollar vorzubestellen, dieser niedrige Preis macht das feurige Tablet zu einem ernsthaften Konkurrenten für das iPad von Apple. Das die Nachfrage bei günstigen Tablets sehr hoch ist, zeigte sich bereits beim Touch Pad des Herstellers HP. Hier brach sogar der hauseigene Server unter einem riesigen Andrang zusammen als HP verkündete die Produktion einzustellen und die Lagerbestände für jeweils unter 100 Euro anzubieten.

Derzeit gibt es noch keine Informationen, wann das Kindle Fire in Deutschland erhältlich ist.
In den USA beginnt die Auslieferung des Tablets am 15. November 2011.

Kindle Fire Erscheinungsdatum – Feuer frei!

Endlich kommt ein Tablet PC mit dem Potential, dass man sich im Einsteigerbereich gewünscht hat: der Amazon Kindle Fire steht in den Startlöchern und erscheint am 15. November 2011 in den USA. Amazon konnte mit über 240.000 Vorbestellungen auch schon einen kleinen Erfolg feiern und das gute Lob der Leitmedien aus den USA steht dem kleinen Feuerteufel richtig gut. Mit Amazon im Rücken und einer stark modifizierten Variante des Betriebsystems von Google, Android, kann sich das Gerät zu einem wahren Erfolgsschlager entwickeln. Viele kleine Hersteller würden durch das Amazon-Gerät an Relevanz verlieren und die Erfahrung des mächtigen Online-Kaufhauses könnten sich positiv auf die Entwicklung auswirken.

Das beste Android-Tablet – mit diesem Titel darf sich das Kindle Fire in vielen Medien schon schmücken und mit einem Preis von 199$ in den USA wird es interessant zu beobachten, wie Apple auf diese kleine Wunderwaffe reagieren wird. Es gab bereits Spekulationen über eine abgespeckte Variante des iPad 2, aber genaue Fakten blieben bisher aus. Die Mischung aus Tablet und eBook, sowie den eigenen angebotenen Diensten machen das Kindle Fire attraktiv für den Consumer-Bereich.

Das Display weist mit 1024 x 600 Pixeln die gleiche Auflösung wie das iPad 2 auf und darüber hinaus kommt das Amazon-Tablet mit einer Diagonale von 17,8 Zentimenter daher. Mit 415 Gramm wiegt es circa 200 Gramm weniger als das iPad 2 und geht mit einem kratzfestem Display und einer Akkulaufzeit von 8 Stunden ins Rennen. Zwar verfügt das Kindle Fire über keine Kamera oder ein Mikrofon, aber angesichts der starken Ausrichtung auf Inhalte anstatt Hardware, ist es auch nicht notwendig. Mittels W-Lan kann man auf die Medien-Inhalte zugreifen und auf den internen Speicher (8GB) übertragen.

amazon kindle fire

Einige Features, die den Kindle Fire auszeichnen

  • der Kindle Fire ist ein vollwertiger eBook-Reader und es lassen sich bequem Bücher lesen
  • Zugriff auf das rießige MP3-Angebot von Amazon
  • Zugriff auf Zeitungen, Zeitschriften im Kindle-Store (in den USA zusätzlich auf mehr als 100 000 Filme und Serien)
  • starke Einbindung des eigenen Amazon-Benutzerkontos; ähnlich einem iTunes-Account
  • mit nur 199$ sehr preiswert im Vergleich zu den Alternativen
  • intelligenter Browser; Websites werden auf den Amazon-Servern zwischengespeichert, um die Ladezeit drastisch zu verkürzen
  • erworbene Bücher oder MP3’s liegen in der Cloud von Amazon und werden automatisch synchronisiert; stets verfübare Medien-Inhalte
  • kinderleichte Bedienung möglich, Multitouch-Fähig

Wann erscheint der Kindle Fire in Deutschland?

Bisher gibt es keine Zahlen oder ein denkbares Erscheinungsdatum seites Amazon. Der Deutschland-Chef Ralf Kleber äußerte sich dazu mit folgenden Worten: „Kindle Fire führen wir – wie auch seinerzeit den Kindle – zunächst nur in den USA ein. Wir wissen aber, dass auch unsere deutschen Kunden großes Interesse haben.“

Das wird zum einen daran liegen, dass die digitalen Inhalte noch nicht so stark ausgebaut sind in Deutschland wie in den USA. Und der Kindle Fire ist natürlich auf ein breites Sortiment an Medien-Inhalten angewiesen, erst vor kurzem wurde von Amazon verkündelt, dass man zwischenzeitlich mehr eBooks verkauft als klassische Bücher. Amazon wird bestimmt bereits mit Hochdruck an einem Ausbau der digitalen Inhalte für weitere Länder arbeiten, Lizensen aushandeln und sich vielleicht schon im ersten Quartal 2012 mit einem Termin gläzen können.

Trost für alle, die nicht so lange warten wollen:  Seit dem 12. Oktober bietet Amazon die vierte Generation des Kindle eReaders an. Mit 99€ kann die kleine Hosentaschen-Bibilothek vorbestellt werden. Leichter, schneller und erstmals gibt es eine deutsche Menügestaltung! Mit Zugriff auf über 40.000 deutsche Buchtitel kann sich das Angebot auch schon durchaus sehen lassen.