Kindle Fire für alle – Produktion wird erhöht

Da die Vorbestellungen des Kindle Fires die Erwartungen von Amazon haushoch übertrafen, teilte Amazon vor kurzem mit, die Produktion des hauseigenen Tablets anheben zu wollen.
Bei der Präsentation der Finanzergebnisse des dritten Quartals sprach Amazon-Chef Jeff Bezos über den Erfolg des Kindle Fires. Trotz eines Gewinneinbruchs von 73 Prozent ist der Konzern dennoch sehr zufrieden mit seinem Tablet.

Momentan macht Amazon mit jeder Vorbestelltung Verluste, da die Produktionskosten über dem Verkaufpreis liegen. Durch den Verkauf von Inhalten wie Filme, Musik, Apps und E-Books will der Konzern diesen Verlust allerdings wieder beheben. Die Verluste spiegeln sich aber auch in den Finanzergebnissen des letzten Quartals wieder. Im dritten Quartal beläuft sich der Gewinn auf etwa 63 Millionen Dollar. Ein Quartal zuvor konnte Amazon noch einem Gewinn von 231 Millionen Dollar feststellen.

Doch dies nimmt Amazon in Kauf und legt seine ganze Aufmerksamkeit auf das Kindle Fire.
In den USA ist das erste eigene Tablet aus dem Hause Amazon für bereits 199 Dollar vorzubestellen, dieser niedrige Preis macht das feurige Tablet zu einem ernsthaften Konkurrenten für das iPad von Apple. Das die Nachfrage bei günstigen Tablets sehr hoch ist, zeigte sich bereits beim Touch Pad des Herstellers HP. Hier brach sogar der hauseigene Server unter einem riesigen Andrang zusammen als HP verkündete die Produktion einzustellen und die Lagerbestände für jeweils unter 100 Euro anzubieten.

Derzeit gibt es noch keine Informationen, wann das Kindle Fire in Deutschland erhältlich ist.
In den USA beginnt die Auslieferung des Tablets am 15. November 2011.

Schreibe einen Kommentar