Galaxy Nexus – der Android 4.0 Kracher von Samsung

Samsung stellte gemeinsam mit Google das erste Smartphone mit der neuen Android-Version Ice Cream Sandwich vor – das Galaxy Nexus.

Mit einem Super-AMOLED-Display, welches eine Bildschirmdiagonale von 4,65 Zoll, also 11,8 cm und eine Auflösung von 1280×720 Pixeln besitzt, fällt das Google Nexus durch pure Größe auf, die das neue Android-Smartphone ganz erheblich vom iPhone 4S unterscheidet. Auffällig sind auch die „fehlenden“ Hardware Tasten, also z.B. der Homebutton, Menü, Zurück und Suche, diese werden nun als virtuelle Knöpfe auf dem Touchscreen dargestellt.

Doch auch im Inneren gibt es einiges, dass das Galaxy Nexus vom iPhone 4S unterscheidet.
Zum einem und vor allem durch den NFC-Chip, also die Near Field Communication, die dazu genutzt wird um, wie bereits auch bei dem Vorängermodell des Google Nexus, das Smartphone zur Geldbörse zu machen, indem man die Anwendung Google Wallet nutzt. Um allerdings mit dieser Art und Weise zahlen zu können, brauchen die teilnehmenden Geschäfte ein spezielles Lesegerät.

Weiterhin ermöglicht der NFC-Chip aber auch durch Android Beam einen flotten Austausch von Dateien, Kontakten und Links zu Apps, dies funktioniert durch das aneinanderhalten zweier Geräte mit Android 4. Eine weitere nützliche Funktion ist sicherlich die Gesichtserkennung, eine Erweiterung für die normale PIN Eingabe (um das Gerät zu entsperren). Bei der Vorführung des Google Nexus in Hong Kong scheint es aber noch Probleme zu geben, so durfte man sich beispielsweise über Fehlermeldung freuen „Sorry, don’t recognize you“.

Zu der weiteren Ausstattung gehört auch ein starker Doppelkernprozessor mit 1,2 Gigahertz, 1GB Arbeitsspeicher und einem Festspeicher von 16 und 32GB (nicht erweiterbar).
Die auf der Rückseite platzierte 5 Megapixel Kamera verfügt über eine Panorama-Funktion und soll ohne Auslöseverzögerung arbeiten. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,3 Megapixel Kamera, welche für Videochats, z.B. bei Google + genutzt werden kann. Je nach Ausführung des Gerätes verfügt das Gerät über HSPA+ oder LTE, welche für eine schnelle Internetverbindung sorgen. Darüber hinaus verfügt das Quad Band Gerät aber auch über EDGE, W-LAN, GPRS, Bluetooth und GPS.

Samsung Galaxy Nexus - Ice Cream Sandwich

[box type=“shadow“]
Ice Cream Sandwich wird mit ungefähr 30 neue Funktionen serviert und darunter befindet sich von einem verbessertem Adressbuch, der Gesichtserkennung, einer optimierten Kamerafunktionen, Datenaustausch über NFC sowie Speech-to-Text und einer intergierten Bildbearbeitung wirklich alles, was man von einem modernen Smartphone erwarten kann.

[custom_list type=“check“]

  • Super-AMOLED-Display
  • schneller Prozessor
  • LTE
  • NFC-Chip
  • Gesichtserkennung[/custom_list]

[custom_list type=“x“]

  • vorraussichtlich kurze Akkulaufzeit
  • 5MP Kamera
  • Speicher nicht erweiterbar

[/custom_list]
[/box]

Im November diesen Jahres soll das Galaxy Nexus in den USA, Europa und Asien auf den Markt kommen, zu dem Preis gibt es allerdings noch keine Informationen seitens Samsung.

Schreibe einen Kommentar