Amazon Kindle Fire – Die Wunderwaffe von Amazon?

Es gibt leider noch Erscheinungsdatum für das Amazon Kindle Fire in Deutschland und man muss sich erstmal mit dem 15. November 2001 zufrieden geben, denn da erscheint die kleine Wundewaffe von Amazon in den USA. Hinter den bereits bekannten Leistungsdaten: einem 7-Zoll Display, Dual-Core Prozessor, W-LAN, 8GB Flash-Speicher und Micro-USB Port steckt eine hoch modifizierte Version des Betriebsystem von Googles Android. Darüber hinaus wird Amazon den kleinen iPad-Konkurrenten mit nur 199$ ins Rennen schicken und setzt damit eine klare Botschaft in den Tablet-Markt: Die Karten werden neu gemischt.

Alles andere als Normal?

Denn das Tablet entspricht keinesfalls einem normalen Amazon Kindle oder all den anderen herkömmlichen Android-Tablets. Das neue Kindle Fire könnte eine echte Alternative zu Apples iPad werden, da es Amazons Internetangebote auf einen mobilen Flachbildschirm bringen wird und mit dem hauseigenen Appstore eine große Bandbreite an Möglichkeit zur Verfügung hat. Jeden Tag wird es eine andere kostenpflichtige App kostenlos geben.

amazon kindle fire multitouch

Schon seit längerem weiß man, dass Amazon an seinem eigenen Tablet arbeitet, jedoch war es kaum möglich in so kurzer Zeit an einer eigenständigen Entwicklung für eine Hardware zu arbeiten. Selbst Firmen wie Apple und HP brauchten Jahre um die Ideen in ein massentaugliches Produkt umzuwandeln. Das dauerte Amazon allerdings zu lange. Also, so berichtet man, wendete sich Amazon an den Konzern Quanta Computer. Das Unternehmen ist dafür bekannt für viele Hightech-Unternehmen die Entwicklungs- und Produktionsaufnahmen zu übernehmen. Nebenbei auch für Apple.

Das Betriebssystem des 7-Zoll großen Kindle Fires soll von den Entwicklern so stark modifiziert und angepasst worden sein, dass es kaum noch Ähnlichkeit zu einem Android-Tablet haben wird.
Man muss dazu sagen, dass die Modifikationen nicht alleine dem Zweck dienen dem Kindle Fire ein neues Gesicht zu geben, sondern auch die Nutzung von Amazon-Diensten für den Verbraucher zu vereinfachen.

Was bringt das neue Tablet mit?

amazon kindle fire erscheinungsdatum

Und mit Diensten hat das US-Unternehmen keinesfalls gegeizt. Amazons Tablet bietet dem Kunden ein eigenen Appstore, der anstelle des Marketplace von Google integriert sein dürfte. Darüber hinaus bietet es einen Kindle-Store, welcher den Verbraucher mit Büchern und Magazinen versorgen soll, aber auch Musik kann man über das Tablet beziehen, im sogenannten MP3-Store. Damit man diese Musik hören kann ohne sie auf einem Endgerät lokal speichern zu müssen wird es einen Cloud-Dienst geben. Auch eine digitale Videothek wird angeboten, die Filme überall und zu jeder Zeit aufrufbar macht. Und zu guter Letzt verfügt es natürlich auch über eine Schnittstelle zu einem gigantische Online-Kaufhaus: Amazon. Der Warenkorb im Hosentaschenformat.

Diese Auflistung verdeutlicht, dass das Tablet vor allen von seinen Online-Diensten lebt und man stets Online sein sollte. Neuesten Informationen zufolge verfügt das Tablet zwar nicht über 3G, dafür aber über W-LAN.

Laut der Mitteilung auf verschiedenen Nachrichtenportalen verkaufte sich das neue Amazon Tablet in den USA innerhalb der ersten 24 Stunden über 95.000 und wurde in allein nur 5 Tagen rund 240.000 Mal vorbestellt. Damit stellt das Kindle Fire zwar keine direkte Konkurrenz für das iPad 2 da, dass eine Million Mal am ersten Wochenende verkauft wurde, aber dafür konnte es dass Playbook schlagen, dessen Verkaufszahlen sich bei 200.000 Mal für ein ganzes Quartal belaufen.

Schreibe einen Kommentar